02/2008

01.02.2008
01.02.2008
Otto schnurrt glaube ich mit jedem Quadratzentimeter seines Fells.
02.02.2008
02.02.2008
007 hat den Auftrag den Abend zu bestreiten.
03.02.2008
03.02.2008
Bedeutsame Menschen schieben sich durch schmale altehrwürdige Gänge, an den Wänden vieles was an den Wänden darunter und darüber auch schon hing,
junge Frauen, betont bemüht und Männer mit tiefliegenden Frisuren, sie alle schauen und sind so Selbstverständlichkeit – das bunte Treiben der ewigen Wiederholung.
04.02.2008
04.02.2008
Wir krachen schon wieder, knall, puff, peng.
05.02.2008
05.02.2008
Oh Du schönes Bett, wolkengleich weich duftig, ahh Lavendelfelder.
06.02.2008
06.02.2008
Wann werden Menschen endlich menschlich werden?
07.02.2008
07.02.2008
Wie viel Lebenszeit bleibt am Ende des Essens?
08.02.2008
08.02.2008
Es wäre schön, wenn die zeit mal kurz stehen bleiben würde, damit man wieder Luft bekommt.
09.02.2008
09.02.2008
10.02.2008
10.02.2008
Spontanbesuch zur Frühstückszeit, sollen wir jetzt die Brötchen verstecken ? 😉
11.02.2008
11.02.2008
Die Omas dieser Welt wissen am allermeißten über sie zu erzählen und das nicht nur schwarz weiß.
12.02.2008
12.02.2008
Immer unruhig auf der Suche nach Ruhe.
13.02.2008
13.02.2008
Die Verantwortung für uns selbst trägt der Wind.
14.02.2008
14.02.2008
Die Stimme „von unten“ spricht laut, wenn keiner zuhört.
15.02.2008
15.02.2008
Im jahrzehntelangen geburtsbetrieb entwickelt man vielleicht eine natürliche Hemmung der Liebenswürdigkeit.
16.02.2008
16.02.2008
Ein Tag des Lebens sollte immer mehr Lob als Tadel wert sein.
17.02.2008
17.02.2008
Wir brauchen nur euer Vertrauen.
18.02.2008
18.02.2008
Die Zeit wird knapper und Beliebtheitsfragen uninteressant.
19.02.2008
19.02.2008
Wird es ein Drahtseilakt in dieser zeit richtig zu leben?
20.02.2008
20.02.2008
Es gibt noch ein paar Tage im vertrauten Zimmer, noch mal die Wände anstarren
und auf den Teppich die Welt verlegen, die gefühlten Gefühle auch erneut abschließen,
die eigene Verrücktheit noch gut im Kopf.
21.02.2008
21.02.2008
Der Tag hat zu wenig Stunden, um genug Schlaf zu bekommen.
22.02.2008
22.02.2008
Weiter immer weiter, es gibt zu wenig zu halten.
23.02.2008
23.02.2008
Keine Angst mehr haben, vor nichts, einfach vertrauen, dass alles seinen Weg geht, frei und bestimmt.
24.02.2008
24.02.2008
25.02.2008
25.02.2008
26.02.2008
26.02.2008
Ich komme nicht dazu meinen Satz zu schreiben, ich komme dazu, aber er ist leer.
27.02.2008
27.02.2008
28.02.2008
28.02.2008
29.02.2008
29.02.2008
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s