07 / 2007

01072007 : Zernsdorf /// Die Dämmerung schleicht sich an wie eine Katze und noch will ich keine Kerze anzünden, um Deinen Schlaf nicht zu stören.
02072007 : Berlin /// Hektische, hektische Strassen, 1.2.3.4. VORSICHT- dort Gegenverkehr, Fahrradgeklingel und HUUP ACHTUNG, hier gehts linksherum Häuser an Häusern an Häusern an Häusern und dazwischen das Gewirr von hektischen hektischen Strassen – 1200m Berlin.
03072007 : Dessau /// Zwischen jetzt und dann ist immer zu knapp bemessen, wenn im Kopf beständig dieses „Dann, dann , Dann“ kreist, „jetzt, JETZT, jetzt ist das Leben.
04072007 : Dessau /// Im Alltag schwirrt alles vorbei, vorbei, die Augen versuchen festzuhalten, wirre Flecken mehrschichtiger Angelegenheiten mit „geht mich jadoch nichts an Charakter“, und darüber verliert man den konzentrierten Blick, den für das Wesentliche, für das Erkennen,eigentlich den für das was wirklich wichtig ist.…………….. daher hab ich Dich heut fast nicht erkannt, als Du auf mir lagst.
05072007 : Dessau /// Ich will tanzen, mich bewegen, den Kopf mit dem Körper an einen anderen Ort beamen, irgendwo zwischenTraum und Realität – Augen zu und drehen – Augen auf und oben die Diskokugel, streut ihre Flecken über den Boden, die holt man nicht ein -lächeln, gegenüber Menschen – auf dem selben Flug, dem selben Glücksmoment wie ich.
06072007 : Dessau /// Die Plastikgeländer im Einkaufszentrum mit den toten Seelen, die links und rechts daran entlang konsumieren, laufen, wandeln,gehen, machen mich müde, so müde – keine Realität.
07072007 : Dessau /// Ich würde mit Dir überall hingehen, aber ich werde wohl hier bleiben und unsere Basis hüten.
08072007 : Dessau /// Die Vergangenheit sickert überall durch.
09072007 : Dessau /// Und während ich schreibe, merke ich wie ich auf diesen Satz lauer, diesen einen, der mich packt; er kommt nicht, also erstmal Tee trinken, denn diese Grenzen machen mich klein; draußen ist es kalt-regnerisch ein Tag zum im Bett liegen und lesen, Zeit verstreichen lassen, alles loslassen – alte Briefe wieder vorkramen, ein paar Zeilen schreiben, vielleicht auch ein bißchen weinen.
10072007 : Dessau /// Manchmal ist es schwer seine Angst loszuwerden.
11072007 : Dessau /// Da ist es plötzlich wieder, dieses ungute Gefühl, dieses Drücken und Kribbeln – so schnell können die Plätze in diesem Hin und her getauscht werden.
14072007 : Dessau /// Ich will ihre Stimmen nicht mehr hören, brauche Stummschaltung, leise drehen, Stecker raus – für mindestens 10 Tage – um immernoch freundlich zu sein.
15072007 : Dessau /// Nach allem einfach dasitzen, die Beine oben, milde Abendluft im Hochsommer;  die Mauerseglerkinder fiepen in Ihrem Nest und wir reden über große Dinge, die einen manchmal klein machen, aber nicht heute!
16072007 : Dessau /// Auf dem grünen Sofa im roten Kleid, mit Ruhe, Otto und der Bequemlichkeit einer kleinen Katze.
17072007 : Dessau ///
18072007 : Leipzig /// Otto, liebster Otto, deine weichen Pfoten kratzen rhythmisch in mein linkes Bein während dein Atem leise auf und ab geht – stetig.
19072007 : Dessau /// Blumen auf dem kleinen Tisch, alles bereit, alles bereit, endlich wieder für mich da zu sein, mein Leben wieder zu beginnen.
20072007 : Dessau /// Der Himmel trägt die goldenen Nachgewitterwolken sehr weit oben, dazwischen schon das klare, warme blau von Morgen. 20.
21072007 : Leipzig /// ich muss mit mir allein zurecht kommen.ich muss mit mir allein zurecht kommen.ich muss mit mir allein zurecht kommen.ich muss mit mir allein zurecht kommen.
22072007 : Leipzig /// Kaffee und Donut mit Schockoladenstreuseln, Tommi auf dem Schoß schnurrt, der „smooth operator“ klingt im Raum herum, treibt die Leute durch den Laden, wie langsame Boote und der Minutenzeiger dreht bedächtig seine Runde – es gibt Tage, da ist nichts schöner, als diesen kleinen Laden aufzuschließen und mit mir zu beleben, er mich, ich ihn, ein Wechselspiel.
23072007 : Dessau /// Je älter man wird, desto leichter erkennt man diese Momente schon in dem Augenblick, kann sie tief einschlürfen – süßer Honig des Lebens.
25072007 : Dessau /// Wenn ich die Augen schließe seh ich die Sonnenflecken im Farbenspiel gelb rot; sein – einfach sein ist schön.
26072007 : Dessau /// Dann entstehen diese Knoten, die nur platzen können, wenn man sie einfach nicht mehr beachtet.
27072007 : Leipzig /// Dessau verändert mich und ich wehre mich, immer wieder; lass mich in Ruhe; ich bin anders.
28072007 : Goßberg /// Der Mann hat die Augen einer Eidechse, fliederfarben liegen die Lider darüber, ganz fein und um den Mund spielt das Lächeln des Schlafenden.
29072007 : Goßberg /// Der Regen rauscht unablässig vom Himmel, in grauen Fäden auf die saftigen Wiesen, tropft den Rhythmus des Tages, ein langsamer stetiger Rhythmus, wie das Hin- und Herwiegen von schlafenden Kindern.
30072007 : Freiberg /// Freiberger Eierschecke schmeckt im Bett noch besser.
31072007 : Reichenbach /// Am Lagerfeuer fliegen die leisen Geschichten durch die Luft: der Gedanke an diese Sternschnuppe vor 5 Tagen ( ich wollte sie verschweigen ) einer sah sie und weil sie langsam, hell leuchtend über den Himmel zog, hatten auch noch die anderen 2 Zeit für einen Wunsch, man darf keine Geschichten verschweigen, erst wenn sie, wie am Lagerfeuer, Raum bekommen, beginnen sie zu leben, fliegen leise durch die Luft und senken sich auf uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s